ELIJAH

Es ist die Begegnung mit einem Menschen, der den Blickwinkel ändert. Von einem Augenblick zum anderen ändert sich die Perspektive. Der warme Händedruck, ein Gespräch öffnet das Herz, hinein in das Leben jenseits von Schablonen. Das Fundament, auf dem sich Leben aufbaut, ist Zuwendung. Das zu erkennen überwindet Grenzen die Nationen, Religionen und Sprachen bilden.

Mit dem eigenen Herz in näheren Kontakt zu treten, es weitet den Blick. Jesus Wort „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!“, was sagt es mir? Eine Annäherung fand ich im Wirken von Georg Sporschill.

Am 25.11.2018 wurde in der Konzilsgedächtniskirche, Wien eine Messe gefeiert mit Musik der Schatra Elijah: Vor vierzig Jahren empfing dort Georg Sporschill seine Priesterweihe. Die Adventszeit bietet sich an, den Spuren von Jesus zu folgen. Seine Worte haben Kanten und Ecken, fordern zum Wagemut. „In der Bibel geht es um Zorn und Versöhnung, um Leben und Tod. Jesus ist ein genialer Sozialarbeiter.“ Das Wort wird erklärt und durch Erfahrung veranschaulicht. Bimails sind Bibelworte für unsere Zeit: keine Predigten, sondern Impulse zum Weiterdenken.

AUGnerin

Mit Georg Sporschill und Ruth Zenkert das Wort Jesus im Tun einbringen.

        AUGnerin. Den eigenen Weg finden. Alltäglich. Fotos, Text ©zeitzugImpressum Renate Milena Findeis